Unsere Aura und die Zwölf Chakren


Unsere Aura und die 12 feinstofflichen Chakren - unsere Energiezentren

 

Wir Menschen (aber auch Tiere) besitzen nicht nur einen physischen Körper in dieser materiellen Welt, sondern auch einen feinstofflichen, energetischen Körper. Durch Meditationen, Tai Chi-Qi Gong, Klangschalenbehandlungen, feinstofflich-energetische Behandlungen durch Berührung, Klänge oder Düfte, wächst immer mehr das Bewusstsein und Verständnis, dass wir auch energetische Wesen sind und deren feinstoffliche Energien im Fluss sein sollten, um uns rundherum wohl zu fühlen.

Die Entdeckung der Aura ist keine Erkenntnis unserer Zeit. Schon im alten Ägypten und in der griechischen Antike  kannte man die Ausstrahlung um alles Belebte.
Eingeweihte Ägypter wussten bereits, dass sie mit dieser feinstofflichen Hülle, ihren physischen Körper verlassen können um so in die Zwischenwelt zu reisen. Die indische Geschichte kannte ätherische und astrale Körper ebenso, wie die jüdische Kabbala.Wahrnehmung und die Idee von einem Astralleib tauchten auch bei den Schriften von Paracelsus auf. Sie alle waren von der Vorstellung  einer höheren Wirklichkeit überzeugt.
Wenn man über die menschliche Aura spricht, spielen dabei auch die Chakren, unsere Energierzentren, eine wichtige Rolle. Es gibt viele Systeme und Lehren über die sogenannte Anzahl dieser Chakren. Die sieben Chakren aus der westlichen Sicht, sind vom Steißbein bis zum Scheitelpunkt unseres Kopfes entlang der Wirbelsäule angeordnet. Im Joga wird mit neun Chakren gearbeitet, andere Systeme arbeiten wiederum mit acht oder elf Chaken, alles weltweit interessante Systeme.
Solange ein Mensch lebt und gesund ist, sind seine Chakren offen und in drehender Bewegung. Ihre Aktivität kann verschieden stark oder schwach sein. Chakren stehen auch mit den energetischen Bahnen, unseren Meridianen in Verbindung. Ihre Energie leiten sie zu den jeweiligen Organen weiter.
Diese Chakren stehen in unserem Leben für einen Aspekt des Bewusstseins, einen Hauptthema, einer Farbe, einen Element, einen Ton, einer Lotusblüte mit einer unterschiedlichen Anzahl der Blütenblätter sowie mit bestimmten Wechselwirkungen der physischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Aspekte des Menschsein.

Sogar vor über 2000 Jahren sprachen Ärzte sowie auch Paracelsus von den 12 Geisteskräften, oder auch Tugenden genannt:
Glaube, Stärke, Urteilskraft, Liebe, Macht, Imagination, Verstand, Wille, Ordnung, Initiative, Elimination, Leben - diese bewusst erlebt und gelebt, halten die Balance, stärken unsere Drüsen und Nervenbahnen und bringen die natürliche Selbstheilung, die jeder in sich trägt, in Fluss! Wir entwickeln und erleben unser volles Schöpferpotenzial.
In unserer Zeit ist das Zwölf Chakra System von hoher Bedeutung. Oft wird es auch das Atlantische Chakrasystem genannt. Es basiert auf dem traditionellen Chakrasystem, schließt aber noch weitere fünf mit ein. (Hast du gewusst, dass wir bis zu 80 000 Nebenchakren haben können).


Bei meinen Seminaren wirst du das 12 Chakrensystem , so wie es mir aus der Geistigen Welt vermittelt wurde, kennenlernen!

Durch unsere ständige Weiterentwicklung erfährt unser Körper eine immer höhere Anbindung an das Licht, die Erfahrung von Geist und Materie und das Eins werden mit und zu unseren 12 Schöpfungsstrahlen!
Unser eigenes ICH BIN fängt an zu erwachen. Wir lassen Dogmen, Verhaltensweisen und Manipulationen unseres Unterbewusstseins und der Außenwelt los und erkennen, wir sollten wieder genauer in die Welt und auf unser Leben hinschauen. Unsere Geistes- und Chakrenkräfte fangen an zu erblühen, für ein zufriedenes und glückliches Leben.