Alles ganz "Normal"

Wahrnehmungen und Verbindungen
zu anderen Dimensionen



Durch meine jahrelange Arbeit kenne ich mittlerweile viele Geschichten, Erlebnisse, Begebenheiten, Wahrnehmungen oder Vorahnungen von Situationen, die mit einer anderen Dimension in Verbindung stehen. Dies ist die feinstoffliche Ebene der geistigen Welt von Engeln, Geistführern und Verstorbenen. Wahrnehmungen aus der „anderen“ Dimension, die in unserer Welt in der wir hier leben, für viele nicht alltäglich sind.

Und trotzdem kenne ich unzählige Geschichten von meinen Klienten, aber auch von mir selbst, die völlig alltäglich, unerwartet und „ganz normal“ in dem Moment, in dem sie passiert sind, wahrgenommen wurden. 

Natürlich,  je mehr wir uns im Leben mit diesen Dingen beschäftigen und durch unsere Bitten, Wünsche, Meditationen und Gebete sich der Zugang zur geistigen Welt nach und nach weiter öffnet, wird es uns immer mehr bewusst, dass wir nicht alleine sind, sondern dass uns unsere Geistführer, Schutzengel sowie auch unsere lieben Verstorbenen nah an unserer Seite sind und uns oft genug Beweise über ihre Existenz schicken, die man im Alltag nur erkennen muss.

Unsere Geistführer wie auch Schutzengel wollen mit uns kommunizieren und wir bekommen von ihnen oft verschiedene Zeichen, wie z.B. man hört ein bestimmtes Lied im Radio, das einem tagelang in den Ohren bleibt;  oftmals hören wir zufällig von Dritten ein Gespräch mit, das genau zu einem Thema oder Problem zu uns selbst passt und ein anderes Mal vergehen nur ein paar Tage, und wir stoßen wiederum zufällig, mehrmals  und immer wieder auf eine gleiche Information, Adresse, Hinweis – sodass dies kein Zufall mehr sein kann, sondern dass wir tiefer oder anders hinschauen oder hinhören müssen, weil für uns damit eine tiefere und wichtige Botschaft dahinter steht bzw. verborgen ist. Alles kleine Zeichen und Führungen von einer höheren, göttlichen Welt, die uns allzeit liebt und uns führen möchte. 

Sehr oft passieren aber Kontakte und kurze Verbindungen mit der geistigen Welt ganz spontan und ohne Vorankündigung, wie z.B. Menschen die oft einen Unfall haben und sie erzählen nachher, sie standen neben ihrem Körper und haben das Ganze von außen beobachtet. Andere wiederum erwachen nachts und spüren ein Wärmegefühl oder ein Kribbeln und sie sehen neben sich ein Licht, eine Engelsgestalt oder nahestehende Verstorbene schemenhaft stehen. Viele erzählen mir, dass sie oftmals das Gefühl haben, wenn sie nachts im Bett liegen, dadurch wach werden, weil sie wahrnehmen und spüren, als ob jemand auf ihrer Matratze sitzt und diese dabei sogar leicht einsinkt. Die meisten erzählen mir aber, dass sie wissen oder vermuten, dass es sich um jemand Verstorbenen handelt und fühlen sich dadurch sogar beschützt.  

Auch ich selbst hatte schon viele interessante Erlebnisse im Laufe meines Lebens, aber meistens passieren solche Dinge so spontan und unangekündigt, dass man es in einem solchen Moment als völlig „normal“  abtut. Erst im nächsten Augenblick, wo man anfängt darüber nachzudenken bemerkt man, dass es doch nicht ganz „normal“ gewesen ist.

Wie ich einmal vor Jahren spätabends mit meiner Familie im  Auto auf dem Weg nach Hause war, sah ich von der Beifahrerseite aus neben der Straße – aber doch in gewisser Entfernung, ein wunderschönes weißes und lichtvolles Wesen sitzen. Einige Sekunden wo ich meine Aufmerksamkeit darauf  richtete, aber in dieser kurzen Zeit – die mir  jedoch als sehr lange und klar vorkam -  fühlte ich Gefühle von Verzweiflung und Traurigkeit.  Ich konnte es aber nicht einordnen, ob diese Gestalt ein geistiger Führer oder ein Engel gewesen ist. Auf alle Fälle war es reinweiß, lichtvoll und präsent.  Mit einem unguten Gefühl im Bauch und der Unglaubwürdigkeit durch meine Familie schob ich jedoch meine Gedanken wieder beiseite. Ich dachte nur für mich, sollte hier wirklich irgend etwas passieren, dann würde man es nächsten Tag sowieso in den Nachrichten hören. So versuchte ich mein Ego zu beruhigen und auch an meiner Wahrnehmung zu zweifeln.

Leider erfuhren wir alle am nächsten Tag, dass sich an diesem Platz ein trauriges Unglück ereignet hatte. Im Nachhinein wurde es mir bewusst, dass bereits der Schutzengel oder Geistführer desjenigen Menschen an diesem Platz verweilt hat, um an seiner Seite seines Schützlings zu sein, ihn zu beschützen und wahrscheinlich in jener Situation von dieser Welt abzuholen. Darum gibt es so viele Dinge, die wir uns einfach nicht erklären können, aber sie passieren dennoch.

So etwas widerfährt vielen Menschen. Da wir uns jedoch auf unser Gefühl oder Wahrnehmung so oft nicht verlassen, sondern immer wieder mit dem Verstand vieles zu erklären versuchen, verpassen wir dadurch eine Menge an positiver und schöner Begebenheiten – wo sich vielleicht ein Tor zwischen unserer Welt und der jenseitigen Welt  auftun könnte und durch diese Beweise wir ihnen mehr vertrauen könnten, dass wir nicht alleine sind – sondern stets geführt sind.

Darum möchte ich dir im Anschluss einige kurze Zeilen oder Geschichten erzählen und dich daran teilhaben lassen, was mir täglich bei meiner Arbeit begegnet und widerfährt. Viele meiner Klienten, egal aus welcher Berufsschicht, kennen ähnliche Geschichten und Erlebnisse, nur oft haben sie Angst davor, nicht verstanden oder gar ausgelacht zu werden.
Aus Respekt und Schutz meiner lieben Klienten wurden die Namen von mir geändert, die Geschichten sind jedoch ihre Erlebnisse und ihre Wahrheit.

Elisabeth (48):
"Bei meiner Tochter fing es mit gut 2 Jahren an, dass sie oftmals ängstlich und erschreckt auf mich zulief und erzählte, dass sie bei in der Wohnung einen Mann sieht, den sie damals aber noch nicht näher beschreiben konnte. Später mit ca. 4 Jahren erzählte sie, dass es ein kleines Wesen ist, ein kleiner Mann, der wie ein „Gnom“ ausschaut, in der Wohnung ein bisschen sein Unwesen und seine Streiche trieb. Zu dieser Zeit fing sie auch an Engel zu sehen und sie mir zu beschreiben.  Heute ist sie neun und beschreibt ihren Engel, dass er ein durchsichtiges Kleid trägt und lange blonde, eingeflochtene Haare hat. Sie erzählt auch, dass er durch die Zimmer und Wände einfach durchgehen kann. Sie sieht in oft, hat aber noch niemals mit ihm gesprochen. Manchmal erscheint er auch mit einer Torte auf der Kerzen brennen.
Für sie ist es auch ganz normal, dass sie in der Wohnung oft einen Mann sieht, der einen blauen Hut trägt und ebenfalls durch die Wände gehen kann. Er berührt sie gelegentlich und sie hört  öfters, dass er mit anderen geistigen Wesen kommuniziert, die sie aber nicht erkennen kann. Anfangs ängstigte ich mich als Mutter sehr, aber meine Tochter sagte mir immer, wir brauchen keine Angst zu haben, die reden nur mit mir und schauen auf uns, sie sind lieb und tun uns nichts. Oft sagt sie zu mir, sie könnte mir viel erzählen, aber ich sag´s dir lieber nicht, sonst bekommst du wieder Panik. Mittlerweile bin ich es gewohnt und akzeptiere das alles"

 

Amelie (38):
Amelie war überrascht als sie bei ihrem fünfjährigen Sohn zufällig feststellte, dass er die Farben (die Aura) um die Menschen herum sehen kann. Als sie ihn mehrmals spontan danach fragt, und er ihr erzählte, dass er bei ihrem Lebenspartner um  der Körpermitte eine dunkle Farbe  erkennen konnte, war sie sehr überrascht, denn ihr Sohn wusste nicht, dass ihr Freund an einer chronischen Darmerkrankung leidet und in diesem Umfeld die Aura dunkel gefärbt sein konnte -  ein Zeichen dafür, dass dieser Körperbereich geschwächt ist (er nahm einfach das "Krankheitsmuster“ wahr, das für ihn feinstofflich les- und sichtbar gewesen ist).
Manchmal erzählt er ihr auch von einem Engel, der mit blauer Farbe umgeben ist und oftmals an seiner Seite steht und auf die Frage von Amelie zu ihrem Sohn, ob dies Erzengel Michael ist und ob er sein Schutzengel sei, verneinte ihr Sohn das und sagte, dass der Engel sagt: „Ich bin für alle da!“

Als er dann bei mir auf eine Behandlung gewesen ist , sah er sogar bei mir selbst – nachdem ich ihn um meine Aura gefragt habe, dass eine dunklere, blockierte Stelle in meinem Energiefeld sichtbar war.
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keinerlei gesundheitliche Probleme, aber Monate später zeigte mir mein Körper genau in diesem Bereich eine kleine, aber längerfristige Disharmonie an.
Hut ab vor dieser wunderbaren Seele!


Engelsbotschaft von Rosa:

Ich habe mehrere Tage hintereinander im  Radio, den ich jedesmal im Bad aufdrehte, eine Werbung für eine Internetfirma gehört, die auch Homepages macht. Bei den ersten paar Mal dachte ich mir nichts dabei. Ich fand es nur eigenartig, dass ich jedesmal dann, wenn ich ins Bad ging, diese Werbung brachte. Es war ja immer zu einer anderen Uhrzeit.
Als ich diese Werbung nach zirka einer Woche wieder hörte, kurz nachdem ich das Radio aufdrehte, hatte ich plötzlich die Eingebung, dass „jemand“ mir diese Werbung „schickt“ um mir zu sagen, ich sollte mich doch endlich um meine eigene Homepage kümmern, die ich seit Monaten total vernachlässigt habe, obwohl sie eigentlich Gäste für meine Ferienwohnungen anlocken sollte. Ich setzte mich darauf hin sofort zum Computer, aktualisierte die Fotos, Preise und Texte. Und ihr werdet lachen, aber noch am selben Tag kam eine erfreuliche Buchung herein und die Homepage wird mittlerweile von viel mehr Menschen als vorher besucht. Seither kommen auch von überall her überraschend viele Anfragen und Reservierungen.

Sabine (42):
Sabine kam auf einen Jenseitskontakt zu mir.  Bei solchen medialen Sitzungen verbinde ich mich medial mit all meinen Sinnen und gebe die Botschaften, Bilder, Gefühle an ihr weiter um ihr so genug Beweise zu liefern, um wen es sich aus der geistigen Welt handelt, welche Lieben in diesem Moment an ihrer Seite sind, um  ihr so Botschaften aus dieser Ebene zu übermitteln.

Bei all meinen Sitzungen ist es mir wichtig, keine Vorinformationen von meinen Klienten zu bekommen und somit meinen Verstand vollkommen ausschalten zu können um mich nur rein von meiner Medialität führen zu lassen. Kontakte zur geistigen Welt, Auralesen und dergleichen sollten immer ohne Vorinfo geschehen. Es ist die Aufgabe eines Mediums  dies herauszufinden und zu vermitteln. Familiengeschichten, Fotos etc. würden jedes gut ausgebildete und trainierte Medium unnötig beeinflussen. Schlicht und einfach – sie sind nicht notwendig.

Beim ersten Besuch bekam Sabine wunderbare Beweise von ihrem verstorbenen Mann, die ich niemals wissen konnte. Erst beim zweiten Besuch erzählte sie mir, dass ihr Mann eineinhalb Jahre vor seinem Tod, bei der OP seines Gehirntumors, einen „Traum“ hatte. Nach der Operation sagten die Ärzte, dass er ihnen beim Eingriff fast „entglitten“ wäre.
Ihr Mann erzählte nachher, dass er in diesem Traum einem großen Jeep (Hummer) mit einem  Soldaten darin sitzen sah und auch ein Kind war mit dabei. Er wurde von diesem Soldaten bewusst gefragt, ob er leben oder sterben möchte und er antwortete darauf, dass er weiterleben will, verabschiedete sich aber dennoch in diesem Traum von seiner Frau, stieg in den Jeep ein und fuhr zusammen mit dem Soldaten weg.
Nach der Operation, während der Genesungsphase, machte sich Sabine über all das keine Gedanken mehr, denn ihr Mann war sehr optimistisch und voller Mut. Erst im Nachhinein, aber vor dem Sterben ihres Mannes, kam dies Sabine immer mehr in den Sinn, dass es sich bei dem Traum ihres Mannes eher um eine Art Jenseits- oder Nahtoderfahrung gehandelt haben könnte. Wer dieser Soldat gewesen sein könnte, ein Ahne der schon längst verstorben war, oder vielleicht sein Geistführer? - das weiß Sabine nicht.
Das Kind das dabei gewesen ist, sagt ihr leider auch nichts. Vielleicht ebenso ein Ahne oder ihr  gemeinsames Kind, das beide in diesem Leben verloren haben?

Dies sind ein paar Geschichten die ich mit dir teilen möchte. Würde ich alle aufzählen, könnte ich damit mehrere Bücher füllen, auch die Geschichten die meine Klienten bei den Rückführungen über ihre Vorleben berichten. Am meisten liebe ich dabei ihre Wahrnehmungen und Erfahrungen, die sie bei den Rückführungen in der Ebene zwischen ihren Leben auf der Erde machen ( Ihre Zwischenleben) und wie sie die geistige Welt „erleben und wahrnehmen“.

Also schalten wir doch alle unseren Verstand öfters einmal aus und vertrauen unserer Intuition und unseren Gefühlen, ganz spontan, ganz schnell und ohne darüber nachzudenken – noch bevor sich unser Gehirn, unsere Gedankenmaschine einschaltet um wieder eine logische Erklärung für etwas zu finden. Du wirst überrascht sein!

Und dennoch ist eins wichtig: Vertraue deiner Intuition, nimm aber deinen Verstand mit und bleibe bodenständig, denn nicht immer ist jeder Schmetterling der an dir vorüberfliegt ein Zeichen!

Also – alles „Ganz normal!“  Vielleicht darf ich dich bald bei mir begrüßen und lerne so dich und deine eigene Geschichte kennen!