Neues

Aktuelle Infos:


Aufgrund der aktuellen Coronabestimmungen ab 1.7.2021 ist bei Inanspruchnahme meiner Tätigkeit bzw. Dienstleistung ein "3-G-Nachweis" verpflichtend zur Einsichtnahme vorzulegen.
Ein Mund-Nasenschutz ist dann nicht mehr notwendig!



Ein kleines Ritual zum Räume reinigen

Schon seit jeher sind Reinigungsrituale heilige Handlungen. Orte wurden vor zeremoniellen Handlungen geräuchert, spirituelle Heiler tun es ebenso.
Wir reinigen mit weißen Kerzen, Klangschalen, Kristallen, Meersalz, Kräutern, Weihrauch - Räume und auch die Energiefelder der Menschen.
Mit unseren Gedanken, Ängsten und Worten, unseren gesamten Emotionen - positiv wie negativ - prägen wir die Räume, in denen wir uns befinden.
Manchmal sind wir auch gezwungen, uns in Räumen aufzuhalten, deren Energie uns ganz und gar nicht entspricht.
Instinktiv fühlen wir uns dort nicht wohl. Unser Energiesystem zieht sich zusammen. Es beginnt zu schwächeln und wir werden müde, lustlos oder aggressiv.
Die Konturen und der natürliche Schutz der Aura verhärten sich und versuchen zu verhindern, dass uns die unerwünschten Informationen erreichen.
Aber wir wissen auch, dass Energie immer unserer Aufmerksamkeit folgt.
Mit einer Sphäre aus Licht und einem gezielt formulierten Auftrag können wir alle uns selbst und unsere Umgebung reinigen, klären oder schützen.
Dies trägt wesentlich zum positiven Energiefluss und zur Unterstützung unserer Lebensziele bei.
Wir verwandeln Räume, die wir mit Lichtersphären harmonisieren, können auch Erdverwerfungen, Wasseradern, Hartmann-, Curry- oder Benkergitter in einem Haus oder einem ganzen Areal neutralisieren.
Bei solchen Ritualen ist es wichtig, sie regelmäßig zu aktivieren. Auch das Reinigungsritual des 2. Reiki-Grades mit den Symbolen ist enorm wirksam.
Hierzu ein einfaches aber wirksames Ritual zur Visualisierung.

 

Ritual:

Halte deine Hände in einem Abstand von ca. 30 cm zueinander und stelle dir vor, wie zwischen deinen Handflächen eine Sphäre, eine Lichtkugel, gefüllt mit der Energie der höchsten Schöpfung - Gott, entsteht.

Fühle, visualisiere, denke oder sprich dabei: "Ich fühle das göttliche Licht der Schöpfung zwischen meinen Händen und erstelle jetzt eine Lichtersphäre mit dem Auftrag, den Raum für alle Anwesenden mit Harmonie und Frieden zu füllen."

Schicke nun gedanklich die Sphäre in eine Ecke des Raumes und visualisiere, dass sie größer wird und sich ausdehnt und so vom Boden bis zur Decke reicht.

Erstelle und installiere nun auf dieselbe Weise für jede Ecke des Raumes eine weitere Sphäre.

In die Mitte des Raumes platziere eine weitere Sphäre und lass alle Sphären sich ausdehnen und ineinander verschmelzen, sodass sie am Ende den gesamten Raum beinhalten.

Sensitiv nimm nun wahr, wie alle verbrauchte Energie des Raumes augenblicklich durch das Licht der Schöpfung erlöst wird.

Mit etwas Übung kannst du erspüren, wie die im Raum befindlichen Erinnerungen, Gedankenmuster, Projektionen und Einflüsse von negativen Wesenheiten, ins Licht umgewandelt werden.

Sprich gedanklich: "Ich segne diesen Raum voller bedingungsloser Liebe und des Lichtes - jetzt bis in die Unendlichkeit des Schöpfers."




Ein kleines Ritual für Dich
Möglicherweise hast du ja schon in deiner Wohnung oder in deinem Garten ein Plätzchen in dem du dich gerne zum "Energietanken" zurückziehen kannst: Einen Kraftplatz, einen kleinen Altar, auf dem sich die verschiedensten symbolischen Gegenstände befinden, die du mit Zufällen und Wundern deines Lebens verbindest. Für solch einen Platz ist auch ein Mandala hervorragend geeignet. Das Mandala ist ein Kreis mit einem Mittelpunkt, und in diesem konzentriert sich die Aufmerksamkeit. Es kann sein, dass du manche Gegenstände mit der Zeit verschieben möchtest, weil manches unwichtig geworden ist oder von der Zukunft in die Gegenwart oder von der Gegenwart in die Vergangenheit gerutscht ist. Dein Mandala lebt - so wie du auch! Behandle das, was du aus dem Kreis nimmst, mit Achtung, denn es war dir einst wichtig!


Das persönliche Mandala
Stimme dich für dein Vorhaben ein und suche dir das geeignete Plätzchen.
Wähle all die Dinge aus, von denen du weißt, dass du einen Bezug zu all dem hast, was du bist und was du fühlst.  Es sollten kleine Gegenstände sein, die sich in einem Kreis legen lassen: ein Bild von deinem ersten Fahrrad, ein Gegenstand von einer Reise, ein Lieblingsstück, einen alten Liebesbrief, etwas Wichtiges deiner Ahnen, usw.
Dann wähle verschiedene Dinge aus, die für das stehen, was du zukünftig sein möchtest.
Hierbei solltest du überaus kreativ sein: eine Münze für den Geldsegen, eine Pflanze oder ein Kräuterbüscherl für deine Gesundheit, ein Bonbon für die Süße des Lebens, ein schönes Gedicht für die Liebe, eine Feder für die Leichtigkeit, usw.
Wähle nun das Symbol (Gegenstand) aus, was für dich die Gegenwart bedeutet - das dir besonders persönlich und wichtig ist.Ordne nun die vergangenen und die zukünftigen Symbole abwechselnd in einem Kreis an und platziere das, was für deine gegenwärtige Lage steht, in der Mitte.
Nutze dieses Mandala um über deine Sorgen oder Wünsche nachzudenken. Dabei kannst du auch unterstützend einige Kerzen in den Kreis mit hineinstellen und ein wenig Weihrauch verbrennen.

"Dies war das erste und älteste Geheimnis: Wie die Kraft des Wachstums enthalten und gesammelt sein kann in einer Mitte, das ist die Achse, um die das Universum kreist."
Sprüche Salomons